Lage/Anbindung

Münster, die Metropole im Herzen Nordrhein-Westfalens, ist eine kreisfreie Stadt mit etwa 290.000 Einwohnern und Sitz des gleichnamigen Regierungsbezirks. Im Jahr 1915 offiziell zur Großstadt ernannt, zählt Münster mit seinen rund 50.000 Studenten auch zu den größten Universitätsstädten Deutschlands.

Die Stadt der „Wissenschaft und Lebensart“ ist ein attraktiver Standort
mit vielen Facetten.

Als Dienstleistungs-, Handels- und Verwaltungszentrum übernimmt
Münster wichtige Funktionen für das nach ihr benannte Münsterland –
eine Region mit mehr als 1,5 Millionen Menschen.
Bekannt ist Münster als fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands und seit der Auszeichnung mit dem LiveCom-Award 2004 auch als „lebenswerteste Stadt der Welt“.

Als Wirtschaftsstandort ist der Stadthafen Münster nicht zuletzt wegen seiner hervorragenden Anbindung zu den Autobahnen A1 und A43 und seiner direkten, fußläufigen Nähe zum Hauptbahnhof mehr als attraktiv. Darüber hinaus ist der Flughafen Münster-Osnabrück gut erreichbar.



Lage/Infrastuktur

Der am Dortmund-Ems-Kanal gelegene Stadthafen I, bekannt als Hafen Münster, ist der historische Binnenhafen der Stadt. Zu Beginn als städtischer Eigenbetrieb geführt, wurde er 1953 in die Verantwortung der Stadtwerke Münster übergeben, die das Areal seitdem betreiben.

Ab 1997 begann die Stadt Münster alternative Nutzungskonzepte für die „Waterfront“ zu entwickeln. Mit dem Auslaufen der Erbpachtverträge entwickelte sich das nördliche Ufer zum sogenannten „Kreativkai“. Die hafentypischen Gebäude wurden teils saniert, teils wurde die Hafenzeile durch Neubauten ergänzt. Entstanden ist eine sehenswerte Mixtur aus moderner Architektur und historischem Bestand.

Heute hat sich das ehemalige Industriegebiet zu einem lebendigen Quartier gewandelt, dessen reichhaltiges gastronomisches und kulturelles Angebot viele Besucher aus der Region anlockt und Unternehmen verschiedenster Branchen beheimatet.

Jetzt befindet sich die südliche Uferseite im Wandel: So plant beispielsweise die Bio-Molkerei Söbbeke eine Schaukäserei in der Nähe des Flechtheimspeichers. Dieser wird u. a. der neue Sitz des Wolfgang-Borchert-Theaters. Weitere interessante Ansiedlungen sind zu erwarten.